Bruderschaft

Berichte, Bilder, Aktuelles

AktuellesTermineBerichteBilderArchiv

Verein

Infos rund um die Schützenbruderschaft Oeventrop

VorstandDownloadsVerwaltung

Internet

Die Bruderschaft in den sozialen Medien

Facebook

Schützenhalle

Alles rund um das "Schmuckstück unseres Dorfes"

LageplanAußenbereichInnenbereichSpeisesaalKücheWLANVermietung

Schießwettbewerbe

Vom Vogel- und Geck- Schießen bis zu den Pokalen

KönigspaarGeckBruderschaftspokalSeniorenpokal

Kreisschützenfeste

Infos zu den Kreisschützenfesten in Oeventrop

195519752011

Historie

Aus der Geschichte der Bruderschaft

VereinSchützenhallePokal

Interaktiv

Hinterlassen Sie uns Ihre Meinung, oder stöbern Sie...

GästebuchKontaktLinks

Starke Resonanz beim Filmnachmittag der Bruderschaft

25.04.2016


Begeistert zeigte sich Schützenoberst Johannes Bette beim Filmnachmittag am Sonntag von der starken Resonanz aus der Bevölkerung. Waren zu Anfang bereits 240 Plätze gestellt, zeigte sich schnell das hier wegen des großen Interesses zusätzlicher Platz geschaffen werden musste.

Gestärkt durch Kaffee und frische Waffeln, erlebten über 300 Besucher gemeinsam mit dem Königspaar Danny Flinkerbusch und Beriwan Welter, ab 16.00 Uhr den Beginn einer bisher in der Geschichte der Bruderschaft einzigartigen Filmvorführung.

Der erste Filmteil begann mit dem Kreisschützenfest 1955 - dem ersten im Schützenkreis Arnsberg nach dem 2. Weltkrieg - an welchem sich Filmsequenzen aus den Jahren 1960 und 1963 anschlossen. An manchem "Ah" und "Oh" konnte man erkennen das sich viele noch gut erinnern konnten, und sich selbst oder Eltern, Freunde und Bekannte wiedererkannten.

Im zweiten Teil erfolgte zunächst eine Rückblende auf das Jubiläumschützenfest 1966, bevor in der abschließenden Sequenz Ausschnitte des Vogelschiessens vom Jubiläums- schützenfest 1991 zu sehen waren.

Als kleine Zugabe gab es zum Abschluss noch einige Filmsequenzen aus dem Oeventroper Ortsbild der sechziger und siebziger Jahre. Auch dieser Teil rief wiederum Erinnerungen an teilweise schon vergessenes wach. Insbesondere das ein oder andere Kommunionkind war - auch dank Farbfilm - deutlich zu erkennen.

Nach einem gut 1 1/2-stündigen Filmprogramm bedankte sich Johannes Bette bei Günter "Ben" Rössiger, der in mühevoller Kleinarbeit alle Filme digitalisiert, und zu einer tollen Zeitreise nicht nur durch die Geschichte der Bruderschaft zusammengestellt hat.

Fortsetzung folgt ???

[^]