Bruderschaft

Berichte, Bilder, Aktuelles

AktuellesTermineBerichteBilderArchiv

Verein

Infos rund um die Schützenbruderschaft Oeventrop

VorstandDownloadsVerwaltung

Internet

Die Bruderschaft in den sozialen Medien

Facebook

Schützenhalle

Alles rund um das "Schmuckstück unseres Dorfes"

VermietungLageplanSpeisesaalKücheInnenbereichAußenbereichWLAN

Schießwettbewerbe

Vom Vogel- und Geck- Schießen bis zu den Pokalen

SchützenkönigJubiläumsschützenkönigSchützengeckBruderschaftspokalSeniorenpokal

Kreisschützenfeste

Infos zu den Kreisschützenfesten in Oeventrop

195519752011

Historie

Aus der Geschichte der Bruderschaft

VereinSchützenhallePokal

Interaktiv

Hinterlassen Sie uns Ihre Meinung, oder stöbern Sie...

GästebuchKontaktLinks

"Jungschützen" räumen beim Seniorenpokalschiessen ab

14.11.2017

Am Samstag, dem 11.11.2017, trafen sie sich wieder, die über 50 jährigen Senioren der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop, zum Wettkampf auf dem Schießstand der Schießsportgruppe.


Von 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr hatten hier alle Schützenn Gelegenheit sich für das Endstechen zu qualifizieren.

Geschossen wurde mit Luftgewehren, aufgelegt, in Serien zu 5 Schuss, wobei alle 5 Schüsse für die Qualifikation für das Endstechen gewertet wurden.

Unter den angetreten Schützenbrüdern in den beiden Altersklassen 50 Jahre bis 64 Jahre und ab 65 Jahre waren auch vier Jungschützen die das erste mal aktiv am Schießen der Senioren teilnehmen durften. Zusätzlich - und auch stets gern gesehen - fanden sich noch einige Zuschauer ein.

Wenn eng schön ist, dann war es an diesem Nachmittag sehr schön auf dem Oeventroper Schießstand. Die Standaufsichten der Schießsportgruppe hatten alle Hände voll zu tun, denn der Ehrgeiz der angetretenen Schützen ließ sich so eben noch in Grenzen halten.

Spaß hat es aber auch gemacht, zu sehen, wie gut die Senioren der Bruderschaft mit dem Gewehr umgehen können. Hier zählt es nicht, für seine Kompanie anzutreten, sondern den Anderen zu zeigen, Ich kann es noch.

Ruhe bewahren, das haben die Schützenbrüder gelernt, was man an den Ergebnissen erkennen konnte. Das wollten Sie wieder mal zeigen, und wo geht das besser als hier auf dem Schießstand.

Nach 4 ½ Stunden Kampf zogen dann ab 19.00 Uhr die besten Schützen ins Endstechen.Im Endstechen wurden dann im ersten Stechen die besten 3 Schüsse einer Serie von 5 Schüssen gewertet.Dabei wurde 1/10 Ring gewertet.

Nach gut 1 ½ Stunden Feinstarbeit beim Stechen konnten die Sieger bekannt gegeben werden.

Alter von 50 bis 65 Jahren Alter ab 65 Jahren
Platz Name Ringe Platz Name Ringe
1 Olaf Hachmann 50 / 28,1 1 Werner Vollmer 48 / 28,5
2 Manfred Weber 50 / 27,3 2 Alfred Hachmann 48 / 28,2
3 Marc Bünger 49 / 31,1 3 Richard Hammerl 47
4 Harald Raseke 49 / 29,0 4 Peter Bräutigam 47
5 Werner Raseke 49 / 28,9 5 Karl-Heinz Friedrich 44

Der älteste teilnehmende Schütze war der Schützenbruder Alfred Hachmann mit 79 Lebensjahren. Ihm wurde eine Urkunde überreicht.

Erwähnenswert ist auch, dass dieses Jahr einige Jungschützen unter den Senioren ihren Weg auf den Schießstand gefunden haben. Das darf sich im kommenden Jahr wiederholen.

Am Schießen auf die Ehrenscheibe, die durch den Schützenbruder Oliver Vieth künstlerisch gestaltet wurde, nahmen die besten 5 Schützen jeder Altersgruppe teil. Gewinner der Scheibe wurde der Schütze der den bestplatzierten Schuss auf das markierte Ziel abgab.
Das war in diesem Jahr der „Jungschütze“ Michael Schulte.

Somit ging der erste Platz bei den Senioren I und die Ehrenscheibe an zwei Schützenbrüder, die hier das erste Mal am Schießen teilgenommen haben. Diese zeigten direkt das sie mit den anderen mithalten wollen und dass mit ihnen in den nächsten Jahren zu rechnen ist.

Muss man da noch erwähnen, dass der Tag der Senioren noch einen guten und langen Ausklang fand?

Denn auch das haben die Teilnehmer gelernt - das anschließende gemeinsame Feiern!

[^]